Augenepithesen

Natürliche und typengerechte Augenepithesen

Die Augenepithese ersetzt das fehlende Auge sowie die angrenzenden anatomischen Strukturen wie z.B. Augenlider oder Wange. Um ein möglichst naturgetreues Aussehen zu erreichen, wird ein individuell angefertigtes Glasauge in die Epithese eingearbeitet. Die Blickrichtung des Glasauges wird   so ausgerichtet, dass ein natürlicher Eindruck entsteht. Die individuelle Form des Auges entspricht der vorliegenden Anatomie des Patienten und deckt den Defekt naturgetreu ab. Wimpern und Augenbrauen vervollständigen das kosmetische Aussehen der Augenepithese. Die Epithese fertigen wir aus medizinischen Silikonen, die eine weiche, hautähnliche Anschmiegsamkeit aufweisen und so einen unauffälligen Übergang der Epithsenränder zu den umgebenden Hautstrukturen gewährleisten. Das Silikon wird  im Beisein des Patienten entsprechend dem  individuellen Hautton eingefärbt.

Befestigung einer Augenepithese

Die Befestigung erfolgt in der Regel durch Magnete, die einen sicheren Halt der Epithese gewährleisten. Hierfür ist das Einbringen von Implantaten in den Knochen – vergleichbar mit Implantaten für Zahnersatz – erforderlich. Dieser Eingriff erfolgt in der Klinik in Rücksprache mit den Chirurgen. Nach einer Einheilungszeit von ca. 3 Monaten können die Implantate belastet  und die Epithese angefertigt werden. Zunächst wird ein Silikonabdruck des Defektbereiches genommen und ein Wachsmodell angefertigt. Dieses modellieren wir teilweise mit Hilfe von Fotos und in Anwesenheit des Patienten. Für die gesamte Anfertigung einer naturgetreuen Augenepithese sollten 3-5 Termine eingeplant werden, um ein ästhetisch ansprechendes Ergebnis zu gewährleisten.

Weitere Möglichkeiten zur Befestigung einer Augenepithese sind die Befestigung an einem Brillengestell oder mit Hilfe von medizinischen Hautklebern.

Häufige Fragen zu einem künstlichen Auge

In die Epithese werden Wimpern einzeln und individuell in der passenden Haarfarbe eingearbeitet, sodass ein sehr natürlicher Eindruck entsteht.

Die Glasaugen für die Augenepithese werden von einem Okularisten hergestellt, der über jahrelange Erfahrung in der Herstellung von Glasaugen verfügt. Die Anfertigung der individuellen Glasaugenschale dauert ca. 1 Stunde und erfolgt im Beisein des Patienten. Farbe und Form entsprechen dann genau dem gesunden Auge.

Die Form des Auges wird im Beisein des Patienten in Wachs modelliert und der gesunden Seite angeglichen. Hierbei verwenden wir auch Fotos anhand derer  die Augengröße ausgemessen werden kann. Das künstliche Auge wird so gestaltet, dass der Eindruck eines entspanntem Blicks entsteht. Zusätzlich empfehlen wir in Kombination mit der Augenepithese eine Brille zu tragen. Damit wird das gesunde Auge geschützt und das  Brillengestell verdeckt die Ränder der Epithese. Die Spiegelungen im Brillenglas sorgen zusätzlich für ein  unauffälligeres Aussehen.

Gerne beraten wir Sie individuell

Für alle Fragen rund um die epithetische Versorgung steht Ihnen die zertifizierte Epithetikerin Michaela Biet als kompetente Ansprechpartnerin mit 25 Jahren Erfahrung in der Epithetik zur Verfügung.